--Kalender--
November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
 
--Besucher--
1 User online
 
 
  
 
Alte Computer
Alte und neue Computer

Ich habe jahrelang immer meine PC aufbewahrt, nur einmal muss man Platz machen. Damit diese nicht vergessen werden, habe ich diese Computer einfach mal photografiert. Viele dieser Relikte sind jetzt endgültig beim Schrotthändler gelandet...
Aber lesen Sie doch weiter...
 
Mein erster Personal Computer den ich hatte, dies war so im Jahre 1992. Für dieses Modell zahlte ich keinen Rappen, ich habe das ganze System (Computer, Monitor, Drucker, Maus, Modem, Software) geschenkt bekommen. Am Anfang hies es, die Festplatte sei hinüber und wenn ich es schaffe, diesen PC wieder zum laufen zu bringen, dann könne ich alles behalten, auch dass, was auf der Harddisk sei.
Also setzte ich mich mal an einem Samstag Nachmittag hin und Versuche, diesen Computer wieder auf die Sprünge zu helfen. Am Ende wurde es fast Mitternacht, bis ich die "Kiste" wieder in zum laufen brachte. Das Problem bestand darin, die richtige Festplatte im BIOS herauszufinden (zu diesen Zeiten wurde dies noch nicht automatisch erkannt). Also PC anwerfen, ins BIOS gehen, Wert ändern, aus dem BIOS raus und PC neustarten und abwarten, ob der Computer auch von der HD startet...wenn nicht, dann wieder vorne anfangen, Reset drücken und ab ins BIOS...
Somit hatte ich aber nach einer Geduldsprobe ein komplettes PC-System und Software, da sind mir fast die Tränen gekommen...alles was ich suchte, aber als Schüler nicht vermochte, so wie "Turbo Pascal" zum Programmieren und sicher das "GEM", die graphische Oberfläche. Sogar das Origianl-DOS hatte ich, mit den beiden Handbücher (2 kleine Ordner) von M$, musste ich mich auch zuerst anfreunden.
 
Nachdem dieser Apparat jetzt tadellos funktionierte konnte ich das erste mal einen PC unter die Lupe nehmen. Im Originalzustand war es ein 286 mit 10MHz Taktfrequenz. Ich selbst baute dies dann ein wenig um, ein 386-SX mit 20MHz (25MHz Turbo) wurde anstelle des bestehenden eingebaut. RAM hatte dieser PC nicht gerade viel, ich glaube, es waren so um die 1MB. Die Grafikkarte war eine Hercules-Karte, welche nur monochrom Betrieben werden konnte, auch diese hatte nur so um die 1MB RAM. Auch der Monitor war "nur" mit gelb und schwarz bestückt, also auch nur monochrom. Die Festplatte hatte für diese Zeiten ein gewaltiges Speichervolumen (20MB), für mich war das mehr als genug. Eine CD-ROM hatte dieser PC noch keine, dafür ein 5¼-Laufwerk.
Mit diesem Rechner lernte ich zuerst mal Turbo Pascal, später dann noch Assembler mit dem Intel-CPU 386-SX. Am Anfang machte ich noch mit Basic weiter (QBASIC), welches ich beim C64'er erlernte, aber mit der Zeit lies ich das sein.
 
Dieser Compaq habe ich mal für 100.- abgekauft. Früher war es einmal ein Server, aber den heutigen Ansprüchen kann diese Maschine nicht mehr mithalten. Wie auch, mit 180MHz und 48MB RAM, obwohl mit einer SCSI-Festplatte mit 4.5GB RAM. Bei mir war dieser Computer nur ab un zu in Betrieb, einmal hatte ich Suse-Linux 7.3 installiert, naja, die Kiste mochte mit dem Betriebsystem nicht mithalten, W2000 war da schon gnädiger, wenn auch nicht so schnell.
Irgendwann brauchte mal jemand ein PC, damit er seine Textdokumente bearbeiten kann, für diese Aufgabe war der Computer gerade noch zu gebrauchen.
 
Mein erster neuer Personal Computer, welcher ich auch noch selbst zusammenbaute (mit Hilfe). Beim Kauf achtete ich darauf, dass es 1. ein ATX-Gehäuse ist und 2. , dass das Motherboard SCSI-Anschlüsse hatte, dass heisst, es sollten alle Komponenten (Festplatte & CD-ROM) mit SCSI Betrieben werden.
Der Prozessor ist ein Intel mit 350MHz, am Anfang mit 64MB RAM, jetzt 128MB RAM. Die Grafikkarte ist schon lange nicht die mehr die, welche am Anfang drin war. Diese hat es sicher schon 2 mal verabschiedet. Der Computer an sich läuft nach fast 9 Jaren immer noch...Gekauft also so um die 1997. Mit diesem PC verabschiedete ich mich auch von BASIC & TURBO PASCAL, jetzt war mal C/C++ mit MFC angesagt. Jetzt muss der Computer als Datensicherung-PC hinhalten.
 
Das ist mein erster Macintosh, den ich mein eigen nennen kann. Diese Modell, ein Apple Macintosh 7300/200 habe ich für nur 50.- von einem Kollegen abgekauft. Vorher war der Mac in der Schule Widnau in Betrieb. Von einem anderen Mac, gleiches Modell aber defekt, habe ich die RAM ausgebaut und in diesen eingebaut, somit sind es ca. 100MB RAM. Die "Grafikram" sind mit 4MB auch voll belegt. Als Festplatte ist eine mit 4.5GB (SCSI) eingebaut.
Als Betriebsystem ist jetzt das Debian installiert. Bis mal das BS lief, brauchte ich sicher 1 Woche, von der CD-ROM konnte man nicht booten, also musste so was wie eine Bootdiskette her, was aber nach mir aber nur Debian anbietet (SUSE auch ?).
In der oben erwähnten Schule lernte ich auch das erste mal einen Macintosh kennen, dies war so um die 1987. Wir hatten hier in Diepoldsau in der Schule eine Sonderwoche, da aber unsere Schulgemeinde zu dieser Zeit nicht so fortschrittlich war, gingen etwa 5 Schüler 1 Woche lang nach Widnau in die Schule. (Irgendwo sollte ich noch ein Photo davon haben). Dort konnten wir dann mit dem Mac arbeiten, ich selbst hatte ja "nur" ein C128/C64 bei mir zuhause, da war dies schon ein grosser Schritt für mich. Die erste Maus, eine graphische Oberfläche, also was heute üblich ist.
 
Mein ausgemusterter Arbeitscomputer, ein Intel Pentium4 2800 MHz, mit einer 40GB Festplatte und eine Grafikkarte mit 64MB. Mit diesem Rechner erstellte ich hauptsächlich meine Software, dazu bearbeitete ich mit diesem Gerät auch meine Webseiten. Sicher ist es auch ein Vorteil, dass es immens Platz einspart, jetzt kann ich endlich meine Füsse strecken, die Kiste ist nicht immer im weg :-). Das war früher mal so.
 
Das ist mein zweiter Taschenrechner, welche ich von Texas Instruments habe. Der erste war noch von der Schule her, ein TI-30. Dieses Modell, ein TI-85 kann dabei natürlich viel mehr als nur ein einfacher Taschenrechner. Gekauft habe ich diese Produkt so um die 1993, also gut vor 21 Jahren, aber es funktioniert immer noch, auch was es in Sachen Funktionen anbetrifft. Naja, mit 32KB RAM ist man halt aber doch schnell an einer Grenze angelangt, aber für das hat ja man ein Datenkabel...
 
Hier nun das Photo, welches ein Macintosh in der Schule Widnau zeigt. Dieses Bild ist irgendwann im Jahre 1987 aufgenommen worden. Um welches Modell es sich hier handelt, kann ich nicht beurteilen, bin nicht der Mac-Fachmann.
 
 Ein Toshiba BC-8013 aus dem Jahre 1976. Dieser Taschenrechner wurde jahrelang von meinen Eltern verwendet. Auch nach guten 40 Jahren funktioniert das Teil noch einwandfrei.
 
Die Installation von OS/2. Das System habe ich in Betrieb nehmen können, nur das Netzwerk wollte nicht so recht, wie ich es wollte.
 
© 1997-2017 - Daniel Widrig - DSS SWISS SOFTWARE Auswertung